Brückenmusik 27

Brückenmusik 27
19.–28. August 2022

Ain Bailey
TRIOESQUE

Deutzer Brücke, Köln
Eingang Markmannsgasse
Anfahrt


Tägliche Führungen
Ain Bailey
16 h / 17 h / 18 h / 19 h / 20 h


Eintritt: 5 EUR / 3 EUR (erm.)


Organisation:
Heike Ander, Friedemann Dupelius, Meryem Erkus, Theresa Nink, Dirk Specht, Volker Zander


Veranstaltet von:
Die beste aller Welten e.V. – Köln


Gefördert von:
Kulturamt der Stadt Köln und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.


Ausgangspunkt für Ain Baileys orts- und situationsspezifische Klangarbeit TRIOESQUE sind Raumklänge, die in den räumlichen Mittelpunkten der drei Hohlräume der Deutzer Brücke aufgenommen wurden. Aus dem gewonnenen Klangmaterial komponiert die Künstlerin eine dreikanalige Soundarbeit, die in den Raum zurückgespielt wird und sich mit den Brückenklängen vor Ort vermischt.

Die Gesamtwirkung von TRIOESQUE kann nur erfahren werden, in dem man sich einer Gruppe anschließt und den insgesamt 440 Meter langen Raum durchschreitet. Die Aktivität des gemeinsamen Bewegens in den tunnelartigen Hohlräumen wird Teil des Hör- und Wahrnehmungsprozesses.


Ain Bailey ist Komponistin, bildende Künstlerin und DJ in London. In ihrer Praxis beschäftigt sie sich mit Klangautobiografien, architektonischer Akustik und Performance. Baileys Klangarbeiten sind inspiriert von Ideen und Reflexionen über Stille und Abwesenheit, architektonische Stadträume und feministischen Aktivismus. Ihre elektroakustischen Kompositionen entstehen für vielfältige mediale Ausdrucksformen, wie zum Beispiel Mehrkanal- und Mixed-Media-Installationen, Soundtracks für bewegte Bilder, Live-Performance und Tanz. Seit 2018 leitet Ain Bailey im Auftrag der Serpentine Gallery und im Verbund mit dem Verein Micro Rainbow Sound-Workshops mit Geflüchteten und Asylbewerber*innen aus der LGBTQ+-Community im Raum London. Ain Bailey hatte in ihrer Laufbahn als Klangkünstlerin immer wieder Berührungen mit der Stadt Köln, angefangen mit verschiedenen Projekten für die Tanzkompanie Mouvoir vor rund 15 Jahren oder zuletzt in diesem Jahr auf der Poetica, dem Festival für Weltliteratur der Universität Köln.


en/
The starting points for Ain Bailey’s site- and situation-specific sound work TRIOESQUE are sounds recorded in the centers of the three chambers of the Deutzer Brücke. From this material, the artist composes a three-channel sound piece that is played back into the space, so it can mix with the spatial sounds on site.

The overall effect of TRIOESQUE can only be experienced by joining a group and walking through the 440-metre-long space. The activity of moving collectively in the tunnel-like voids becomes part of the listening and perception process.


Ain Bailey is a composer, artist, and DJ based in London. Her practice explores sonic autobiographies, architectural acoustics, and performance. Bailey’s sound works are inspired by ideas and reflections on silence and absence, architectural urban spaces, and community-based feminist activism. Her electroacoustic compositions are created for a variety of forms, including multi-channel and mixed media installations and soundtracks for moving images, live performances, and dance. Since 2018 Ain Bailey has been leading sound workshops with refugees from the LGBTQ+ community in the London area, commissioned by the Serpentine Gallery and in association with Micro Rainbow. As a sound artist Ain Bailey has had frequent encounters with the city of Cologne in the recent past, starting with various projects for the dance company Mouvoir during the last 15 years, and most recently at this year’s edition of Poetica, the international Festival for World Literature organised by the University of Cologne.


Ain Bailey, Cologne, May 2022.
Photo by Albrecht Fuchs

20. August 2022
BRÜCKENLABOR
Ein Musikabend für Peter Behrendsen (1943–2021)

Fünf konzertante Führungen durch die Deutzer Brücke mit dem Vokalensemble Γλωσσα (Glossa) aus Köln unter der Leitung von Elisa Kühnl, in Gedenken an den Gründer der Brückenmusik Peter Behrendsen (1943–2021).

Five guided concert tours through the Deutzer Brücke with the vocal ensemble Γλωσσα (Glossa), Cologne directed by Elisa Kühnl, in memory of Peter Behrendsen (1943-2021) founder of Brückenmusik.


Γλωσσα:
Elisa Kühnl
Mirjam Berg
Sophie Emilie Beha
Friedemann Dupelius
Nils Herzogenrath
Edis Ludwig
Thomas Meckel
Elisa Metz
Jiyun Park
Esther Rosiny-Wieland
Sophia Schach
Sophia Seiss
Josephine Stamer
Simon Waskow


unter der Verwendung der Kompositionen:

Peter Behrendsen:
„Lamento“ (2020), „Tschuon“ (1985)

Γλωσσα:
„Gesammeltes Schnaufen / Schweifen“ (2019-2022), „Durch den Mund gehen“ (2022), „Cholera Glossa Remix“ (Edis Ludwig, 2022)


Fünf konzertante Führungen
20. August 2022 (Sa)
19:00 / 19:45 / 20:30 / 21:15 / 21:45


Eintritt: 8 EUR / 5 EUR (erm.)


Deutzer Brücke, Köln
Eingang Markmannsgasse
Anfahrt


Veranstaltet von:
Ventilator e.V., Köln
im Rahmen von BRÜCKENMUSIK 27


Photo by Nils Herzogenrath, 2021


Gefördet von